| Start | DE | EN | FR | RU | LA | KU | MU | PB | GE | GEO | LER | MA | BI | CH | IF | PH | SP | WAT |
 

Ils sont fous, les français!
Eine fantastische Woche bei den coolsten Franzosen

Deutsch-französischer Austausch 2013
17.01. bis 23.01. // Zossen - Brunoy

Denkt man an Frankreich, so sieht man sicherlich lange Baguettes, Käse aller Art, Croissants (mit Schokolade oder Konfitüre?) und Champagner, den Eiffelturm oder vielleicht auch weintrinkende Männer mit schrägen Baretts, gestreiften Pullis und Schnurrbart vor seinem inneren Auge. Und Paris, das ist die Stadt der Liebe, versteht sich, rosarot und romantisch. Wir – ein paar Schüler aus den Jahrgängen 12 und 13 der Geschwister-Scholl-Schule Zossen – machten uns auf, um das allgemeine Bild Frankreichs einmal aus nächster Nähe genauer unter die Lupe zu nehmen; und wo könnte man das besser als in der weltberühmten Hauptstadt Paris? Vorurteile, Missverständnisse, Kulturschocks, einzigartige Erfahrungen, kulinarische Entdeckungen, Sprachchaos, neue Freundschaften - und das alles in nur einer einzigen Woche!

Gleich nach der Ankunft am späten Abend am Flughafen Paris Orly wurden wir Schüler und die Lehrer herzlich – mit dem berühmten Kuss auf beide Wangen – von unseren Gastfamilien empfangen und danach in unser neues, vorübergehendes Zuhause gebracht. Hier lernten wir die französische Kultur hautnah kennen: Gepflogenheiten, kulinarische Gewohnheiten, Redensarten, Traditionen und viele weitere Überraschungen ließen unsere Zeit nicht langweilig werden. Natürlich stand aber außerdem ein breit gefächertes Programm für uns und unsere Austauschpartner auf dem Plan. Beispielsweise führten wir in kleinen Gruppen eine Stadtralley durch und lernten so das „Paris der Liebespaare“ besser kennen. Sightseeing durfte auch nicht fehlen, also besichtigten wir den Louvre, den Eiffelturm, den Invalidendom, die Conciergerie, und es wurde uns auch – anlässlich des fünfzigjährigen Jubiläums des Elysée-Vertrages – die einzigartige Möglichkeit gewährt, die „Assemblée nationale“, die französische Nationalversammlung zu besuchen.Außerdem konnten wir den Schulalltag an unserer Partnerschule miterleben. An unserem letzten Abend, am 22. Januar, dem Jubiläumstag des Vertrages von Elysée, wurde für uns und unsere Gastfamilien ein Freundschaftsfest in der Schule ausgerichtet. Wir präsentierten unsere Gruppenprojekte der Stadtralley und sprachen über unsere gemeinsame Zeit. Mit leckeren französischen Spezialitäten genossen wir noch ein letztes Mal ein paar schöne Stunden. Der Abschied fiel uns allen schwer, da wir nach dieser einen Woche wirklich gute Freunde zurücklassen mussten. Aber man sieht sich ja bekanntlich immer zwei Mal im Leben, und wer weiß: Vielleicht ist das zweite Mal ja nur noch ein Jahr entfernt…

P.S. (oder: ein kleines Fazit)
Die Franzosen lieben ihre Sprache und gutes Essen. Eigentlich sind wir gar nicht so verschieden.  

Geschwister-Scholl-Schule Zossen, Triftstraße 3, 15806 Zossen/OT Dabendorf, Tel.: 03377/334324, Fax.: 03377/303368, eMail: Scholl-Gesamtschule.Zossen|at|Schulen.Brandenburg.de