Mal ein wenig Schmunzeln

Eine Rechenaufgabe im Wandel der Zeit

Volksschule 1950
 Ein Bauer verkauft 1/2 Schwein für 100 DM.
 Die Erzeugerkosten betragen 3/4 des Erlöses.
 Wie hoch ist der Gewinn ?
Realschule 1960
 Ein Bauer verkauft 1/2 Schwein für 100 DM.
 Die Erzeugerkosten betragen 75 DM.
 Berechne den Gewinn.
Gymnasium 1970
 Ein Bauer verkauft eine Menge Schwein (S) mit der Mächtigkeit
 1/2 für eine Menge Geld (G). (G) hat die Mächtigkeit 100.
 Für die Elemente (g) aus (G) gilt (g) = 1,00 DM. Es gilt:
 Die Mächtigkeit der Menge (G) ist um 25% größer als die
 Mächtigkeit der Menge der Erzeugerkosten (E). Zeichne das
 Bild der Menge (E) als Teilmenge der Menge (G) und gib
 die Lösungsmenge (L) an für die Frage: Wie groß ist die
 Mächtigkeit der Gewinnmenge ?
Walldorfschule 1980
 Ein halbes Schwein kostet 100 DM. Ein mit biologisch-
 dynamischen Erzeugnissen gefüttertes Schwein kostet 150 DM.
 Ummale den Text mit dreigegliederten 5-eckigen Formen und
 benutze dazu lila Wachsmalfarben. Wer lebt gesünder ?
Integrierte Gesamtschule 1985
 Ein Bauer verkauft ein halbes Schwein für 100 DM.
 Die Erzeugerkosten betragen 75 DM. Der Gewinn
 beträgt 25 DM. Aufgabe: Unterstreiche das Wort
 Schwein und diskutiere darüber mit deinem Nachbarn.
Virtuelle Cyberspace-Schule 1999
 Ein Bauer promotet sein Schwein im Web (www.landwirt.de/products/pigs)
 und verkauft es für 100 EURO. Der Break Even Point liegt bei 175 EURO.
 Wie hoch sind die Subventionen ?
Nach der Rechtschreibreform
 ein kapitalistisch priwilegirter bauer bereichert sich one rechtfertigunk
 an einen halbem schwein um 25 maak. undersuch den teckst auf deen
 eihnen gramatischen; ortogravischen zeichensetzunkfeler und demonstrire
 gegen die lösunk!

Quelle:  https://www.aphorismen.de/autoren/person/3837/Unbekannt